T3 Learning Content Manager

Der T3 Learning Content Manager ist ein Plugin für Schema ST4 und erweitert es zum Learning Contentmanagement-System (LCMS) zur Erstellung von multimedialen, interaktiven Lernanwendungen, wie Web-based Trainings (WBT), Tutorials, Knowledge Nuggets und interaktive 3D-Simulationen. Technische Dokumentationsabteilungen können mit dem T3 Learning Content Manager den gesamten eLearning-Erstellungsprozess abdecken. T3 schafft damit die Voraussetzung für Unified Content Strategien, die die Potenziale von neuen digitalen Formaten und Kanälen voll ausschöpfen und zugleich die Vorteile einer standardisierten Serienproduktion bieten.

Integriertes Informationsmanagement für high-end eLearning mit dem T3 Learning Content Manager und Schema ST4

T3 Learning Content Manager für Schema ST4

eLearnings, die begeistern, selbst erstellen

Mit dem T3 Learning Content Manager erstellte eLearnings stehen für eine überdurchschnittlich hohe Lernerakzeptanz und für garantierten Lernerfolg. Erreicht wird dies durch das T3 Didactic Design, einem von T3 entwickelten kognitivistischem Instruktionsdesign für computergestützte Lernanwendungen. Das T3 Didactic Design wird als Informationsmodell in ST4 abgebildet und ermöglicht die automatisierte Produktion der eLearnings. eLearning-Redakteure und Trainer, die auf dieses standardisierte Instruktionsdesign geschult sind, werden mit dem T3 Didactic Design in die Lage versetzt, den eLearning-Erstellungsprozess vollständig abzudecken und dabei hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

  1. T3 Didactic Design als wissenschaftlich fundiertes und praxiserprobtes Informationsmodell für Didaktik, Struktur, Redaktion und Mediendidaktik
  2. Strukturierter, textsynchroner Einsatz von 2D-/3D-Animationen, Videos, Grafiken und interaktiven Bausteinen
  3. Standardisierte eLearning-Produktion unterstützt durch Redaktionsleitlinien, Vorgehensmodell und Templates
  4. Modulare Kursstrukturen und einfache Variantenbildung durch modulares Konzept nach dem Learning Objects Model (LOM)

Standardkonform, modular und für technische Zielgruppen ausgelegt

Gradmesser für den Erfolg von eLearning-Maßnahmen ist die Akzeptanz der Lerner. Technische, z.T. hochqualifizierte Zielgruppen haben hier ganz besondere Anforderungen, für die der T3 Learning Content Manager maßgeschneidert ist. Zudem gelten Lernanwendung und Learning Player des T3 Learning Content Manager als State of the Art hinsichtlich Didaktik, Usability und Technik:

  1. Ease of Use durch intuitiv nutzbare Oberfläche, wahlweise freie oder geführte Navigation, Lernfortschrittsanzeige, Glossar, Volltextsuche, Bookmarks und vieles mehr
  2. Übungen, Tests und Lernerfolgskontrollen nach QTI-Standard, Test und Zertifizierung auch ohne LMS durchführbar
  3. Volle Interoperabilität mit Lernmanagement-Systemen (LMS) durch SCORM 1.2/2004 und IMS-Konformität
  4. Automatisierte Vertonung mit voll integrierter Text-to-Speech Engine, auch für asiatische Sprachen
  5. Automatisierte, wort- und punktgenaue Synchronisation von Text und Visualisierung in allen Sprachen

eLearnings und Dokumentation mit einem System erstellen

Der Einstieg in die Welt multimedialer Inhalte und eLearnings ist sehr einfach. Autoren arbeiten gewohnt strukturiert in der bekannten ST4-Umgebung und nutzen standardisierte Prozesse wie z.B. Übersetzungsmanagement und Versionierung. Das sorgt für größtmögliche Effizienz und Qualität.

  1. Extrem günstige Sprachversionen durch sprachneutrale Assets, zentral Datenhaltung, automatisierte Fremdsprachen-Produktion und systemgestütztes Übersetzungsmanagement
  2. Strukturierte Erstellung mit XML-Editoren über den gesamten Redaktionsprozess vom Konzept bis zum Sprechertext
  3. Einfache Variantenbildung und modulare
  4. Modulare Wiederverwendung von Reusable Learning Objects (RLOs), Single Sourcing von Assets für Trainingsunterlagen Dokumentation oder Präsentationsmaterial

 

Der T3 Learning Content Manager ist ausgelegt für Redaktionsabteilungen, die ihren Wirkungskreis auf die Erstellung von multimedialen Lernanwendungen erweitern möchten und dabei die Vorteile eines hochprofessionellen Informationsmanagements und einer standardisierten Serienproduktion voll ausschöpfen wollen. Zu den bevorzugten Einsatzbereichen zählen Produkt- und Grundlagenschulungen für Endkunden, die formelle Weiterbildung im Technischen Service oder im Vertrieb sowie die situative, arbeitsplatznahe Wissensvermittlung über Lern- und Wissensplattformen.

Login Form